Autositze reinigen

Von IN Autositze reinigen Keine Kommentare

Autositze reinigen

Die Sitze des Autos sauber zu halten, ist nicht nur für die gesamte Erscheinung des Autos und das eigene Wohlbefinden gut, sondern es kann auch dazu beitragen, den Wiederverkaufswert des Autos aufrechtzuerhalten. Mit ein paar einfachen Mitteln und ein bißchen Zeit, kann man seine Sitze so sauber wie am ersten Tag halten. Entscheidend für die Vorgehensweise ist dabei natürlich die Beschaffenheit der Sitze.

Unterschiedliche Reinigungsmittel für Stoff- und Ledersitze

Wer seine Autositze reinigen möchte, muss zunächst einmal geeignete Mittel zur Reinigung bereit stehen haben. Grundsätzlich benötigt man für Stoffsitze andere Reinigungsprodukte als für Ledersitze. Viele Mittel wie Fleckenentferner oder Polsterreiniger können sich schädlich auf Leder auswirken. Im einzelnen sollte man man auf den Gebrauchsanweisungen nachlesen können, ob sich das jeweilige Mittel auch für Leder eignet. Für Leder sind jedoch spezielle Reiniger und Pflegemittel, die das Leder nicht nur optimal reinigen, sondern auch über längere Zeiträume hinweg vor Schmutz und Schäden schützt. Während viele Stoffe mit einer steifen Bürste behandelt werden können, sollten Ledersitze eher mit einem Schwamm und weichen Tüchern behandelt werden. Unabhängig davon, ob es sich um Stoff- oder Ledersitze handelt, wird aber in jedem Fall ein Staubsauger benötigt.

Vorgehen:

Der Staubsauger kommt auch gleich als erstes zum Einsatz, um losen Schmutz und Staub zu entfernen, der im weiteren Reinigungsprozess nur stören könnte. Um schwierige Stellen zu erreichen, können ggf. kleine Aufsätze helfen. Um auch die Stellen unter dem Sitz und evtl. die Unterseite des Sitzes zu reinigen, kann es sich lohnen, den Sitz zu entfernen. Als nächstes sollten Stellen mit Flecken und Verunreinigungen ausgemacht werden, die gesondert gereinigt werden sollten. Bei der professionellen Autoaufbereitung kommen dabei spezielle Reinigungsgeräte zum Einsatz. Selbstverständlich sollte hierbei auf beschädigte oder empfindliche Stellen geachtet werden. Bei Stoffsitzen sollten nun Fleckenentferner und Polsterreiniger am besten mit einer steifen Bürste zum Einsatz kommen, während Ledersitze mit entsprechenden Mitteln für Leder und einem weichen Schwamm oder Stofftuch behandelt werden sollten. Nachdem die Sitze gereinigt worden sind, sollten sie anschließend ausreichend Zeit zum Trocknen bekommen. Dabei sollten wenn möglich die Fenster offen stehen können, um Modergeruch oder gar Schimmelbildung im Auto zu vermeiden.

Wir erledigen diese Arbeiten für Sie. Sprechen Sie uns an für eine professionelle Autoaufbereitung und vereinbaren Sie einen Termin.

 

Sagen Sie Ihre Meinung